Beiträge mit dem Schlagwort ‘TCPulpo’

Ausbildungsfahrt nach Nordhausen, Juli 2020

Erstellt am: Sonntag, 9. August 2020 von Ilka Willand Keine Kommentare

Trotz widriger Umstände fand auch dieses Jahr vom 22. bis 26. Juli eine Ausbildungsfahrt nach Nordhausen statt.

Nach dem durchschlagenden Erfolg des „Joint Ventures“ TC Pulpo/TC Manta  im vergangenen Jahr, war für dieses Jahr wiederum eine gemeinsame Ausbildungsfahrt mit dem Schwerpunkt Deutsches Tauchsportabzeichen („DTSA“) Gold bzw. DTSA*** geplant. Leider machte uns die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung: Monatelang konnten weder Ausbildungsaktivitäten noch Schwimmbadtraining stattfinden und auch das traditionelle Antauchen des TC Pulpo und damit der geplante Aufbaukurs Nachttauchen mussten ausfallen. 

Der TC Manta entschied sich letztlich, sämtliche Ausbildungsaktivitäten für 2020 abzusagen, der TC Pulpo hoffte weiter. Und tatsächlich gab es am 31. Mai grünes Licht vom  Verband Deutscher Sporttaucher (VDST): Ausbildung ist wieder möglich und die Fahrt kann in kleinerer Gruppengröße stattfinden.

So machten sich am 22. Juli Kai Grüber, Laura Lepp, Vladimir Nikankin, Christian Schade und Sarah Thomas zusammen mit TL 2 Ilka Willand und TL 2 Sascha Brand (alle TC Pulpo) auf den Weg Richtung Osten. 

Pulpos on tour 2020

Am Sundhäuser See angekommen wurde direkt losgetaucht. Aufgrund der geringen Tauchpraxis der vorangegangenen Monate stiegen wir vermeintlich sanft mit „Fun-Tauchgängen“ am Einstieg 1 ein, um sogleich zu lernen, dass unsere TLs selbstverständlich keinerlei Abstriche machten und nicht nur bei Prüfungstauchgängen „Goldstandard“ erwarten.

Sundhäuser See, Einstieg 1

Nach zwei dennoch entspannten Tauchgängen zur „Unterwasserstadt“ Nordhusia und zum Skulpturenpark „Kunst im See“  ging es direkt zum verdienten Abendessen ins Lokal Akropolis und anschließend in die – den meisten vom Vorjahr bereits bekannte – Pension „Zur Helme“.

Skulpturenpark
Skulpturenpark
Skulpturenpark

Am Donnerstag wurde zur Abwechslung der Einstieg 3 be- und das Wrack der Charlotte III mit wechselndem Erfolg angetaucht.

Charlotte III

Im Laufe des Vormittages stießen dann mit Erwin Beitz und Ingo Evert doch noch zwei tapfere Mantas aus Mainz und mit Lucienne Schmitdt (TC Pulpo) eine Anwärterin zum DTSA Silber bzw. DTSA** zur Gruppe.

Abends wurde – wie schon 2019 – im Hof der Pension gegrillt. Zwar fehlten uns die Tauchfreunde aus Mainz, jedoch konnten wir beweisen, dass Wiesbadener auch „gesellig“ können.

Freitagmorgen machten wir einen Abstecher zum benachbarten Möwensee, wobei die Navigation über Wasser nicht ganz so gut funktionierte wie unter Wasser und in Folge dessen die „Gruppenführer“ im ersten Auto eine nicht unerhebliche Menge „Sediment“ von dem Feldweg, auf dem wir gelandet waren, aufwirbelten.

Möwensee mit malerischer Insel

Am See selber schieden sich die Geister: die einen fanden ihn faszinieren, die anderen konnten der eher kargen UW-Landschaft und dem Pollenfilm am Einstieg wenig abgewinnen.

Ente unter Pollen – statt Eisdecke
das Video zur Ente

Abends wurde es dann für alle ernst: mit dem AK Nachttauchen  wurde (nach der im April abgelegten Theorieprüfung), eine weitere Voraussetzung für das DTSA Gold/*** geschaffen.

Nachttauchgang

Nach einem ebenso entspannten wie faszinierendem Nachttauchgang, verarbeiteten wir die Eindrücke im Garten der Pension bei einem oder mehreren kühlen Bieren.

Während Lucienne schon seit Donnerstag unter Erwins Fittiche Prüfungstauchgang um Prüfungstauchgang absolviert hatte, ging es Samstag dann auch für die Anwärter auf DTSA Gold/*** los. Alle konnten zeigen, dass sie das Ventilmanagement sauber beherrschen, keine Boje ging dauerhaft verloren und Ilka, Kai und Sarah begegnetem sogar noch einem riesigen Aal, der sie ein Stück begleitete, während Christian sich von Lucienne retten ließ.

Auch die einzig brenzlige Situation der Fahrt, Drehschwindel unter Wasser, wurde von den Anwesenden souverän gelöst. Abends konnte Erwin im lauschigen Nordhäuser Biergarten Felix verkünden, dass Lucienne die Prüfung zum DTSA Silber/DTSA** bestanden hat – an dieser Stelle nochmals herzlichen Glückwunsch!

…gerüchteweise hatten einzelne Teilnehmer der Fahrt sich seit Monaten auf den aus dem Besuch 2019 bekannten „Big Mama“ Burger gefreut

Fazit: Trotz der Corona-bedingten Einschränkungen war es eine tolle Fahrt. Alle Pulpos haben erfolgreich den AK Nachttauchen abgeschlossen und mit Lucienne gibt es eine neue „Silbertaucherin“ im Verein.
Daneben hatten wir einfach viele tolle Tauchgänge und gemütliche Abende.

2021 findet die Fahrt hoffentlich wieder in einer größeren Gruppe gemeinsam mit den Mantas statt!

Autorin: Sarah Thomas; Bilder: Kai Grüber und Ilka Willand

48. Hessische Flossenmeisterschaften

Erstellt am: Sonntag, 17. November 2019 von Christina Dersch

Auch dieses Jahr hat der TC Pulpo wieder erfolgreich an den offenen Hessischen Flossenmeisterschaften in Darmstadt teilgenommen. 

Die Jugend-Abteilung (6 Starter) reiste mit der Unterstützung der UWR`s (4 Starter) also mit insgesamt 10 begeisterten Startern an. Selbst eine Fußverletzung von Isa, hielt sie nicht davon ab anzureisen und die Mannschaft zu unterstützen, denn beim Anfeuern zählt jede Stimme. 

Zudem wurden die neu verfügbaren Jugend-T-Shirts wurden zum ersten mal auf einer Veranstaltung getragen und wurden von vielen anderen Teilnehmern gelobt.

Es wurden insgesamt 51 Podest Platzierungen für den TC Pulpo mit nach Wiesbaden genommen und auch der Spaß kam (wie immer) nicht zu kurz. Die Jugendlichen belegten sechs Mal den dritten Platz, neun Mal den Zweiten Platz und stolze 14 Hessische Meistertitel waren auch dabei. Die Rugbys unterstützten uns tatkräftig mit fünf dritten Plätzen, elf zweiten Plätzen und insgesamt sechs Hessischen Meistertiteln. 

Auch die ein oder andere Disqualifikation konnte die Pulpos nicht aufhalten, wir nahmen es mit dem nötigen Humor 😉.

Erschöpft aber glücklich sind alle Pulpos am Ende des Tages wieder zuhause angekommen, denn wie auch letztes Jahr machte der Wettkampf allen Kindern und den UWR`s viel Spaß und nächstes Jahr wird uns Darmstadt mit Sicherheit wieder sehen. 

Eure Jugend-Schriftführerin Chelsea

Antauchen am Jägerweiher mit Aufbaukurs Orientierung

Erstellt am: Dienstag, 14. Mai 2019 von Ilka Willand

Eine zuverlässige Orientierung während des Tauchgangs ist bei schwierigen Sichtverhältnissen in den deutschen Seen oft gar nicht möglich. Der Aufbaukurs Navigation ist deshalb ein Pflichtkurs auf dem Weg zum Deutschen Tauchsportabzeichen (DTSA) Silber und Voraussetzung für den Kurs Gruppenführung. Er besteht aus Kompassnavigation an Land sowie Schnorchel-Übungen und Geräte-Tauchen mit Kompass. Jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin musste einen Dreieckskurs, Quadrat und einen Hin- und Rück-Kurs navigieren. Erkenntnis am Ende des Tages: Mit Kompass arbeiten, auf natürliche Gegebenheiten achten, exakte Zeit für die Strecken einhalten, Tauchtiefe und den Partner im Blick haben ist ziemlich viel auf einmal.

„Auf Kurs bleiben“ ist gar nicht einfach

Als Gruppenführer „auf Kurs bleiben“ ist gar nicht so einfach, denn mehrere anspruchsvolle Aufgaben müssen gleichzeitig gemeistert werden. Der Jägerweiher bei Altrip, an dem seit vielen Jahren das traditionelle Antauchen der Pulpos veranstaltet wird, ist für diesen Aufbaukurs hervorragend geeignet, da die vielen Untiefen und eine (normalerweise) schlechte Sicht das Navigieren erschweren. Die Sicht war jedoch an diesem Wochenende überraschend gut, so dass während des Kurses niemand verloren ging. Es wurden sogar Welse, Hechte und der Seegrund gesichtet – zu Freude der angereisten Fun-Taucher des Vereins. 

Zum Aufwärmen: Navigationsübungen mit ABC-Ausrüstung
Antauchen 2019 im Jägerweiher

Fünf Teilnehmer und Teilnehmerinnen (Sarah Thomas, Christian Schade, Peter Kaplan, Dr. Alexandra Dorn-Beineke und Michael Dobritzsch) haben sich trotz des kalten Wetters dem Übungsparcours gestellt und ihr Brevet für den Aufbaukurs bekommen.  

Danke an alle für die Unterstützung

Ohne Unterstützung aus dem Ausbildungsteam und erfahrener Vereinsmitglieder wäre die Durchführung des AK-Orientierung und der Prüfungstauchgänge für Bronze im Rahmen des Antauchens nicht möglich gewesen. Danke an Richard Aschberger, Dirk Knerr, Christina Dersch, Christoph Eichler, Vladimir Nikankin, Markus Korger, Marcel Berger sowie Thorsten Lahr für den Gerätesupport. 

Ilka Willand, Ausbildungsleiterin

Fun-Dives und Ausbildung: Antauchen 2019
Antauchen 2019 im Jägerweiher
Fun-Dives und Ausbildung: Antauchen 2019